Das Fachnetzwerk

Über uns

Als sachsenweites Fachnetzwerk gegen Antisemitismus bieten wir eine Plattform, stärken Akteur*innen und verknüpfen Kompetenzen.

Das Fachnetzwerk schafft Austausch und Verbindungen sowie Öffentlichkeit für Akteur*innen und Projekte.

Wir bilden die Schnittstelle zwischen Akteur*innen, Betroffenen, Öffentlichkeit, Medien, Politik, Wissenschaft und Fördernden — um Antisemitismus gemeinsam entgegenzutreten.

Im Jahr 2024 sind 5 Tagungen mit verschiedenen Schwerpunktthemen in Sachsen geplant:

  • 27.03.2024, Weißwasser: „Jüdische Festivals und Kulturtage”
  • 18.06.2024, Zwickau: „Antisemitismus zwischen rechten Ideologien und demokratischer Mitte“
  • 20.08.2024, Döbeln: „Kunst“
  • Oktober, Plauen: „Sport“
  • Dezember, Torgau: „Erinnerungskultur“
Eine Brücke über einen Bach in der Sächsischen Schweiz.

Gegen jeden Antisemitismus!

Auf unserer Website stellen wir an diese Stelle, nach dem Terrorangriff der Hamas am 07/10, Informationen und Unterstützungsangebote zusammen, die wir regelmäßig aktualisieren.

Bundesverband RIAS e.V.: Antisemitische Reaktionen in Deutschland auf die Hamas-Massaker in Israel (28.11.2023)

Neuerscheinung der Amadeu Antonio Stiftung: Angriffe auf die Erinnerung: Zivilgesellschaftliches Lagebild Antisemitismus #12. (Link zum Mitschnitt der Bundespressekonferenz), (Berlin, 07.11.2023)

OFEK e.V.: Ein Monat nach den Angriffen auf Israel am 7. Oktober. (Berlin, 06.11.2023)

Das Problem heißt Antisemitismus! Stellungnahme der sLAG (sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem NS) (02.11.2023)

ZWST: Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) befürchtet langfristige Folgen für jüdische Gemeinschaft. Das Simchat Tora-Massaker der Hamas am 7. Oktober 2023 und die darauffolgende weltweite Welle antisemitischer Gewalt stellt eine nie zuvor erlebte Zäsur für das jüdische Leben in Deutschland nach 1945 dar. Zur Pressemitteilung HIER. (Frankfurt, 23.10.2023) 

Pressemitteilung BS Anne Frank: “ZUM TERROR IN ISRAEL – Wir brauchen einen Paradigmenwechsel in der politischen Bildung zum Nahostkonflikt“ (13.10.2023)

Eine Übersicht zu aktuellen bundesweiten Solidaritätskundgebungen mit Israel finden Sie u.a. auf der Website der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V.

Melden Sie antisemitische Vorfälle bei der Recherche-& Informationsstelle Antisemitismus RIAS unter report-antisemitism.de

USC Shoah Foundation sammelt in Audio- und Videoaufnahmen die Geschichten von Überlebenden und Ersthelfern der Massaker der Hamas am 7. Oktober. Die Sammlung der Audiodokumente und Videos sowie weitere Informationen HIER.

Die Bildungsstätte Anne Frank stellt auf einer Sonderseite zum Terror in Israel Bildungsangebote und eine Auswahl von deutschen Pressestimmen zusammen.

Podcast. Folge #43 Vor Ort – gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt. Die Podcastserie von NSU Watch und VBRG e.V.: Kontinuitäten von Antisemitismus. Mit Marina Chernivsky, Leiterin von OFEK e.V., Rachel Spicker von der Mobilen Opferberatung in Sachsen-Anhalt und Benjamin Steinitz, Geschäftsführer des Bundesverbands Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus – RIAS e.V. (22.10.2023).

Terror und Krieg gegen Israel, antisemitische Anfeindungen in Deutschland: OFEK erweitert Unterstützungsangebote

Infolge des Terrors gegen die israelische Zivilgesellschaft und den Staat Israel ist in Deutschland der Unterstützungsbedarf von Jüdinnen:Juden, Israelis und allen, die vom Krieg betroffen sind oder antisemitische Erfahrungen gemacht haben, enorm angestiegen. Die Beratungsstelle OFEK e.V. reagiert darauf mit erweiterten Beratungs- und Supportangeboten.

Ofek hat die Hotline-Zeiten für Beratung verlängert und bietet psychologische Unterstützung sowie supportive Gesprächsräume und Fachberatung für Schulen an. Weitere aktuelle Informationen dazu unter bei OFEK e.V. auf der Website.

Wir sind für euch da. We care. אכפת לנו. Der ZWST hat verschiedene Unterstützung- und Beratungsangebote zusammengestellt.

Fachnetzwerk gegen Antisemitismus