Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Tagung des Fachnetzwerks gegen Antisemitismus in Sachsen:„Antisemitismus zwischen rechten Ideologien und demokratischer Mitte“

18. Juni / 09:30 16:00

Auf der inzwischen 6. Tagung des Fachnetzwerks gegen Antisemitismus in Sachsen wollen wir uns mit Antisemitismus als Phänomen zwischen rechten Ideologien und demokratischer Mitte auseinandersetzen. Die Tagung findet am 18.06.2024 von 9.30-16.00 Uhr in Zwickau im Alten Gasometer e.V. statt. Dazu möchten wir Sie und euch ganz herzlich einladen!

Die politisch motivierte Kriminalität hat im vergangenen Jahr einen Höchststand erreicht. Besonders Taten im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt und antisemitische Delikte sind laut Statistiken des BKA drastisch angestiegen. Antisemitismus ist ein Kernelement rechter Ideologien, auch laut BKA geht die größte Bedrohung von Rechts aus. Die aktuellen Zahlen und wissenschaftliche Studien zeigen jedoch: Das Phänomen Antisemitismus kann nicht auf ein politisches Milieu reduziert werden, sondern stellt ein gesamtgesellschaftliches Problem dar. Betroffen sind zahlreiche Teilbereiche der Gesellschaft, vom Kunst- und Kulturbetrieb über den Bildungssektor bis hin zu sozialen Bewegungen. Hier zeigt sich die erschreckend weite Verbreitung antisemitischer Denkmuster und die Anschlussfähigkeit solcher Weltanschauungen auch in der Mitte der Gesellschaft.

Programm

Wir beginnen mit einer Podiumsdiskussion, die aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, auf welche  Weise antisemitische Denkmuster die gesamte Gesellschaft durchziehen und  wie sich dadurch Anknüpfungspunkte und ein Mobilisierungspotential für  rechte Bewegungen ergeben und welche (zivilgesellschaftlichen)  Antworten auf diese Problematik möglich und notwendig sind. Unsere Podiumsgäste sind: Christian Gesellmann (Journalist), Johannes Kiess (Else-Frenkel-Brunswik-Institut Leipzig), Katrin Ikhilman (Hillel Deutschland). 

Am Nachmittag werden wir uns in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenschwerpunkten austauschen. In jeder Gruppe geben Akteur*innen einen kurzen Gesprächsimpuls zu ihrer Arbeitspraxis. Wir laden Sie natürlich alle herzlich ein, Ihre eigenen Beispiele, Erfahrungen und Fragen mit in die jeweilige Gruppe einzubringen.

Den Abschluss des Tages bildet eine Stadtführung zu Spuren Jüdischen Lebens in Zwickau von Herrn Dr. Christian Landrock, Historiker aus Zwickau.

Alternativ hierzu möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten um 15 Uhr an einer digitalen Informationsveranstaltung zum Jahr der jüdischen Kultur in Sachsen 2026 teilzunehmen. Die Kulturstiftung des Landes Sachsen informiert über Fördermöglichkeiten für Projekte, die sich im Themenjahr einbringen wollen. Sollten Sie daran Interesse haben, geben Sie dies bitte bei der Anmeldung mit an.

Hinweise zur Anmeldung

Die Tagung richtet sich primär an Akteur*innen, die sich gegen Antisemitismus und/oder für die Sichtbarkeit und Selbstbestimmung jüdischen Lebens engagieren. Interessierte, die Kontakte zu diesen Initiativen knüpfen und sich zum Thema weiterbilden möchten, sind trotzdem auch herzlich willkommen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, welche der Arbeitsgruppen Sie besuchen möchten. Nennen Sie dabei bitte auch einen Zweitwunsch, da wir die Teilnehmendenzahl pro AG auf 10 Personen begrenzen.

Teilen Sie uns weiterhin bitte mit, ob Sie am gemeinsamen vMittagessen teilnehmen möchten. Das Mittagessen ist vegetarisch und vegan. 

Anfahrt

Die Veranstaltung findet im Alter Gasometer e.V. Soziokulturelles Zentrum Zwickau, Kleine Biergasse 3, 08056 Zwickau, statt.  Die Veranstaltungsräume sind barrierefrei zugänglich.

Parkplätze vor Ort sind ausreichend vorhanden. Zur Anreise mit dem ÖPNV nutzen Sie den Hauptbahnhof Zwickau und von dort Bus Nr. 10 oder 12 zur Haltestelle Zwickau Neumarkt. Von der Haltestelle sind es ca. 600 m/10 min zu Fuß.

Sollten Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen oder anbieten können, wenden Sie sich gerne an uns und wir versuchen, einen Platz zu vermitteln.

Fachnetzwerk gegen Antisemitismus